HIS ARK Kinderhaus


Das „ H.I.S. A.R.K. Kinderhaus“ ist unser aktuellstes Projekt. Anfang 2011 soll ein Haus für eine allein erziehende Großmutter und ihre verwaisten Enkeltöchter gebaut werden.


Die Geschichte von Augustina Zuma und ihre vier Enkeltöchter:

Ihr Leben ist in Gefahr

Im Oktober 2009 wurde Augustina von einer Frau aus der Nachbarschaft, ohne nachvollziehbaren Grund, vor ihrer Hütte im Township „Site 11“ angegriffen und mit einer Eisenstange am Kopf verletzt. Augustina zieht ihre vier – fast alle verwaisten - Enkeltöchter ganz alleine auf.

Bei dieser heimtückischen Attacke hätte sie sterben können und die vier Mädchen - Fortunate, Pretty, Angel und Talita - wären dann auf sich allein gestellt. Keine Seltenheit in Südafrika, da durch die steigende Aids- und Kriminalitätsrate immer mehr reine Kinderhaushalte entstehen.

Am nächsten Tag wurde Fortunate, die älteste der Enkeltöchter, von dem Sohn des Täters gewürgt und er drohte ihr: „In vier Tagen bist du tot!“.


Es ist erst ein paar Jahre her, dass Pretty`s Vater vor ihren Augen vor der Hütte erschossen wurde. „Site 11“ ist kein sicherer und kein guter Ort für 4 Mädchen zum Aufwachsen.

„Site 11“ ist weder ein sicherer, noch ein guter Ort zum Aufwachsen für vier Mädchen.

von links nach rechts: Pretty, Angel, Fortunate



Die Hüttenwand brach zusammen

Kurz vor der „Eisenstangenattacke“ bekam ich einen Anruf von Augustina. Sie sprach mit aufgeregter Stimme: „Ich habe gerade Baby Talita gefüttert, als plötzlich die Wand zusammenbrach. Teile davon trafen Talita im Gesicht und sie erholt sich immer noch von dem Schock! Was soll ich nun tun?“

Während der Regenzeit steht die Hütte jedes Mal unter Wasser und verliert an Stabilität. Außerdem leiden die Möbel. Für Augustina und die Kinder ist es harte Arbeit, das Wasser aus der Hütte zu bekommen und alle Matratzen zu trocknen.

Augustina füttert Talita bevor die ausgewaschene Lehmwand zusammenbrach



Augustinas Lebensgeschichte

Augustina wurde im August 1953 in KwaZulu Natal geboren. Sie war eins von elf Kindern.

Da ihre Familie sehr arm war, konnten sich ihre Eltern die Schulausbildung nicht für alle Kinder leisten. Als sie 12 Jahre war, opferte sie ihre Schulausbildung für ihren Bruder und begann zu arbeiten, um die Familie finanziell zu unterstützen. Sie arbeitete sehr hart als Hausangestellte. Jeden morgen um 3 Uhr musste sie Holz abschlagen, um Feuer zu machen.
Mit 23 Jahren heiratete sie Elphas Zuma. Zusammen hatten sie 9 Kinder und Elphas baute für die Familie ein Steinhaus.

Es war während der Unruhen in den 90er Jahren, als die Inkatha-Kämpfer zu ihrem Haus kamen um ihren ältesten – damals 17-jährigen - Sohn zur Schlacht gegen die ANC mitzunehmen. Augustina verweigerte ihnen ihren Sohn. Im Kampf verlor die Inkatha viele Leben. Nach der Schlacht kamen die Inkatha-Kämpfer zum Haus der Zumas zurück, um ihren Sohn zu töten; denn die Männer, die zurückgeblieben waren, wurden für die Niederlage verantwortlich gemacht. Ihr Sohn versteckte sich auf einem Baum, so dass sie ihn nicht finden konnten. An diesem Tag wurde sein Leben verschont, aber tragischerweise wurde er Jahre später von Inkatha-Kämpfern auf der Straße erkannt und umgebracht.

Augustina and Elphas haben nicht nur ihren Sohn verloren, sondern wurden von der Inkatha aus ihrem Haus vertrieben und all ihrer Habseligkeiten beraubt. Bis zum heutigen Tage ist Augustina nie wieder zu ihrem Haus zurückgekehrt, da ihr Leben dort immer noch in Gefahr ist.
Elphas baute übergangsweise eine Lehmhütte für seine Familie in „Site 11“, in der Augustina und ihre vier Enkeltöchter bis heute leben. Leider wurde Elphas bald darauf geistig verwirrt und konnte nicht mehr finanziell für seine Familie sorgen.

Von ihren 9 Kindern lebt nur noch ein Sohn - Rony. Als Rony circa 8 Jahre alt war, lief er – aufgrund der extremen Armut - von Zuhause fort und lebte viele Jahre als Straßenkind, bis Augustina ihn in Durban entdeckte und ihn nach Hause holte. Rony war aber bereits seit Jahren Alkoholiker und nicht in der Lage, für seine Mutter und ihre vier Enkeltöchter zu sorgen.

Am 27. Mai 2001 erlebte Augustina einen weiteren Schicksalsschlag: Elphas stieg in einen falschen Bus und fand nicht mehr nach Hause zurück. Bis zum heutigen Tag ist er als vermisst gemeldet. Augustina ist bis heute im Ungewissen, was mit ihrem Mann passiert ist.
In der Zulukultur ist es die Aufgabe der Männer, für ihre Familie ein Haus zu bauen. Da Augustinas Mann vermisst wird, ihr Sohn Rony alkoholkrank ist und ihre übrigen Söhne gestorben sind, bleibt die Frage: Wer hilft Augustina, ein Haus für sich und ihre verwaisten Enkeltöchter zu bauen?

Augustina mit ihren 2 jüngsten Enkeltöchtern


Im April 2009 fanden in Südafrika Parlaments-Wahlen statt. Verschiedene lokale Politiker besuchten Augustina in ihrer Lehmhütte. Als sie die ausgewaschenen Wände sahen, versprach jeder von ihnen: „Wähle mich und ich baue dir ein Haus!“ Augustina aber dachte: „Ich glaube, dass mir nur Gott helfen kann, ein Haus zu bauen.“


Gemeinsam den Zumas ein neues Zuhause schenken!

H.I.S. A.R.K. e.V. plant, für die Familie Zuma Anfang 2010 ein Steinhaus zu bauen. Es wird eine Küche, Bad, Wohnzimmer und 2 Schlafzimmer haben. Dieses Haus wird ungefähr EUR 8.000 kosten. Dafür brauchen wir Gottes Hilfe sowie Deine finanzielle Unterstützung.

Mit Deiner Hilfe kann es möglich werden

Dach mit Löchern, gestopft mit Plastiktüten Kaputte Fenster, repariert mit Bretter.


Wenn Du Teil dieses Projekts sein möchtest, kontaktiere uns oder spende einen beliebigen Betrag auf unser deutsches oder südafrikanisches Konto, Ref:„HIS ARK Kinderhaus“. Wir können für beide Konten Spendenquittungen ausstellen. Jeder Euro hilft uns, der Realisierung dieses Projektes einen kleinen Schritt näher zu kommen.


H:I.S. A.R.K. e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der denen hilft, die sich nicht selber helfen können, wie etwa Witwen, Waisen und Flüchtlingen.

Matt 25.40 'Was ihr für einen meiner gering geachteten Geschwister getan habt, das habt ihr für mich getan.’

5.Mose 26,12: ... Wenn du den Zehnten zusammengebracht hast im dritten Jahr... so sollst du ihn dem Leviten, dem Fremdling, den Waisen und der Witwe geben...


Antrag zur Unterstützung von H.I.S.A.R.K. e.V.

Vorname *
Nachname *
Straße *
Ort *
Postleitzahl *
E-Mail *
Nachricht
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode wiederholen *